Im Januar 2019 trat das neue chinesische Einkommensteuergesetz in Kraft. Seither sind über 6 Monate vergangen und es lässt sich ein Rückgang der Steuereinnahmen feststellen. Dies wird zum Teil als Folge des neuen Gesetzes gesehen, insbesondere aufgrund der Erhöhung der Steuerschwelle (Beitragsbemessungsgrenze) und der Einführung der Abzugspositionen des steuerpflichtigen Einkommens. Gleichzeitig spüren wir eine Zunahme der Anzahl an Steuerprüfungen, einschließlich der formalen und informalen Steuerprüfungen im IIT-Bereich. (IIT = Indiviual Income Tax = Einkommenssteuer)

Dieser Artikel ist der erste in einer Reihe von Fallstudien, die wir auf Grundlage unserer Erfahrungen veröffentlichen werden. Hierbei informieren wir Sie über potenzielle Risiken im täglichen Management von individuellen Einkommensteuerangelegenheiten für Mitarbeiter. Wir weisen auf Bereiche hin, auf die man als Arbeitgeber besonders achten sollte, um solche Risiken zu vermeinden.

Nach unseren Erfahrungen können folgenden Punkte zu Risiken bei der IIT-Compliance führen. Diese Aufführung ist nicht vollständig:

  • Doppelpositionen oder Einkommen von mehr als einem Arbeitgeber.
  • Zulagen für den Mitarbeiter, wie z.B. Essenszuschuss, Beförderungszuschuss oder Telekommunikationszuschuss, etc.
  • Aufwendungen
  • Nutzung des Privatwagens für Firmenbesorgungen
  • Geschenke für Marketingzwecke
  • Nutzung von Fapiao zur Bezahlung von Freelancern
  • Vorteile für Mitarbeiter im Ausland

FALL 1: Duale Positionen innerhalb und außerhalb Chinas

Beispiel:
Max Mustermann wird vom deutschen Hauptsitz des Unternehmens in die chinesische Niederlassung geschickt. Er wird die Rolle des General Managers in der chinesischen Firma übernehmen, die ein Wholly Foreign Owned Enterprise (WFOE) ist. Gleichzeitig behält Max Mustermann eine Position am Hauptsitz. Sein Gehalt wird teilweise in Deutschland und teilweise in China gezahlt. Inzwischen reist Max Mustermann häufig zwischen China und Deutschland hin und her. Es wird geschätzt, dass Max Mustermann 150 Tage im Kalenderjahr in China verbringt.

Die Personalabteilung der chinesischen WFOE berechnet die Einkommenssteuer von Max Mustermann anteilig auf Grundlage seines in China gezahlten Gehalts und reicht entsprechende Unterlagen beim Steueramt in Peking ein.

Frage: Wird die Einkommenssteuer von Max Mustermann korrekt behandelt?
Antwort von Ecovis Beijing: Nein, sie wird nicht korrekt behandelt.

Lösung: 
Gemäß dem Einkommensteuergesetz und den einschlägigen Steuervorschriften in China sollte die Einkommenssteuer von Max Mustermann in China wie folgt berechnet werden:

Abhängig von der Dauer des China-Aufenthalts von Max Mustermann gelten unterschiedliche Formeln zur Berechnung des steuerpflichtigen Gehalts. Bitte beachten Sie unseren entsprechenden Artikel hier und kontaktieren Sie unsere Steuerexperten für eine individuelle Beratung zu Ihrem speziellen Fall.

FALL 2: Einstellung eines Freelancers

Beispiel:
Unternehmen A ist ein chinesisches Bauunternehmen. Für ein Projekt beauftragt die Firma den Experten Max Mustermann, der bei der Konzeption des Projekts beratend tätig ist. Max Mustermann ist bereits im Ruhestand. Unternehmen A zahlt ihm einen Gesamtbetrag von RMB 10.000 für die Beratungstätigkeit. Für buchhalterische Zwecke bittet der Finanzmanager von Unternehmen A den Experten, der Firma Fapiao (offizielle Rechnungen) über den Gesamtbetrag vorzulegen. Max Mustermann reicht Fapiao für Lebensmittel, Mahlzeiten sowie Transport bei Unternehmen A ein, die er für seine persönlichen Ausgaben erhalten hat. Der Finanzmanager akzeptiert diese und verwendet sie für die Buchhaltung. Es wird keine individuelle Einkommensteuer (IIT) erhoben.

Kommentar von Ecovis Beijing:
Die Einkommenssteuer von Max Mustermann ist nicht korrekt eingereicht worden.

Max Mustermann wurde als freiberuflicher Berater eingestellt, seine Einkommenssteuer ist entsprechend zu berechnen. Es ist nicht ratsam, solche Zahlungen mit Fapiao-Rechnungen zu erfassen, da dies ein unnötiges Compliance-Risiko darstellt. Das chinesische Einkommensteuerrecht und die einschlägigen Steuervorschriften enthalten Bestimmungen über in China geltende Einkommenssteuersätze und Abzugsmöglichkeiten für freiberufliche Tätigkeiten. Die Einkommenssteuer von Max Mustermann in China sollte daher wie folgt berechnet werden:

Steuerbemessungsgrundlage: 10.000 RMB / (1+3%) = 9.708,74 RMB

Mehrwertsteuer: Steuerbemessungsgrundlage * 3% = 291.26 RMB

Zuschlag: Mehrwertsteuer * 12% = 34,95 RMB

Zu zahlende Einkommenssteuer: [Steuerbemessungsgrundlage * (1-20%)] * 20% = 1.553,40 RMB

Die Methode zur Berechnung der Einkommensteuer unterscheidet sich deutlich vom monatlichen Abzugsverfahren für Angestellte. Daher kann es sein, dass Max Mustermann im Folgejahr eine jährliche Steuererklärung einreichen muss. Ecovis Beijing berät Unternehmen und Privatpersonen in Fragen der Einkommensteuer.

 

Autorin: Elizabeth Shi – Senior Tax Manager

Elizabeth Shi verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Recht und Steuern in China. Bevor sie zu unserem ECOVIS Team stieß, arbeitete Elizabeth Shi in den Beratungsabteilungen mehrerer „Big Four“-Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Sie berät Firmen zu verschiedenen Steuer- und Rechtsfragen in China und verfügt über eine langjährige Erfahrung im Umgang mit chinesischen Steuer- und anderen Regierungsbehörden. Ihre Spezialgebiete sind die Einhaltung von Steuervorschriften, interne Umstrukturierung, Fusionen und Übernahmen, Steuer-Due Diligence, sowie Steuerplanung von Unternehmen und Einzelpersonen. Elizabeth Shi begann ihre Laufbahn als Rechtsberaterin in einer angesehenen Patentanwaltskanzlei, wo sie mit Gewerblichem Rechtsschutz und Auslandsinvestitionen beschäftigt war.

Kontakt: elizabeth.shi@ecovis-beijing.com

Über ECOVIS Beijing

Ecovis Beijing ist Vertrauenspartner vieler Botschaften und Handelskammern in Peking. Wir sind spezialisiert auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen und fokussiert auf Steuer- und Rechtsberatung, Buchhaltung und Wirtschaftsprüfung. Mit unserem monatlichen Newsletter informieren wir Sie gerne über neu erschienene Artikel und aktuelle Veranstaltungen. Sie haben eine Frage an uns? Wir finden schnell den richtigen Ansprechpartner, der Ihnen weiterhelfen kann. Rufen Sie uns an (+86-10-65616609) oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@ecovis-beijing.com.