Gruppenfoto_Hotel_Rebstock
  • Shanghai_Qingpu_Signing_Letter_of_Intent
  • Shanghai_Qingpu_Manuela_Reintgen
  • Shanghai_Qingpu_group_image_small
  • Shanghai_Qingpu_Cao_Linyun
  • Shanghai_Qingpu_Audience_4
  • Shanghai_Qingpu_Audience_3
  • Shanghai_Qingpu_Audience_2
  • Shanghai_Qingpu_Audience_1

Am 16. Mai richtete Ecovis Beijing mit einer Regierungsdelegation von Qingpu eine Informationsveranstaltung über das Investitionsumfeld in Shanghai Qingpu aus. Vertreter der Bezirksregierung und des Industrieparks stellten den teilgenommenen deutschen Unternehmen den Investitionsstandort Qingpu vor. Unsere China-Expertin Manuela Reintgen erklärte im Vortrag, was Unternehmensgründer in China beachten sollten. Im Anschluss an die Veranstaltung unterzeichneten zwei deutschen Unternehmen mit dem Vertreter des Qingpu-Industrieparks eine Kooperationsvereinbarung

Der Investitionsstandort Qingpu

Der Bezirk Qingpu liegt westlich Shanghais in der Nähe des Hongqiao-Verkehrsknotenpunktes. Die Bevölkerung in Qingpu beträgt 1,29 Millionen Einwohner. Laut dem Plan „Shanghai 2035“ spielt Qingpu bei Shanghais Aufstieg zur Weltstadt eine wichtige Rolle.

Im Osten Qingpus liegt Chinas viertgrößter Flughafen und eine Deutsche Schule. Das Nationale Kongresszentrum bietet eine Ausstellungsfläche von 1,5 Mio Quadratmetern. 2018 nahmen hier über 3 000 Unternehmen an der „China-Import-Expo“ teil.

Der Qingpu-Industriepark wurde am 25. November 1995 gegründet. Die Bezirksregierung Qingpu plant hier die Schaffung einer Industrie-Entwicklungszone von 16,1 km². In dem Industriepark sind bereits zahlreiche chinesische und ausländische Unternehmen vertreten: Vorwerk, Brose und Heidelberger Druckmaschinen gehören zu den bekanntesten deutschen Unternehmen im Industriepark Qingpu. In Qingpu befinden sich Niederlassungen des chinesischen Internet-Giganten Tencent, des französischen Kosmetikherstellers Nivea und des japanische Elektronikkonzerns Hitachi. Derzeit errichtet Huawei in Qingpu für 1,3 Mrd. Euro ein Forschungszentrum.

Ecovis Beijing Vortrag: Doing business in China

Manuela Reintgen, Senior Managerin für Business Development bei ECOVIS Beijing, hielt einen Vortrag über die wichtigsten Rahmenbedingungen und Trends für Geschäftstätigkeiten in China.

Frau Reintgen beschrieb die wichtigsten Schritte bei Unternehmensgründungen in China: Sie erläuterte die Eigenschaften und steuerlichen Belastungen unterschiedlicher Unternehmensformen (Mehrwertsteuer, lokale Zuschläge, Stempelsteuer, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer). Gründer sollten bei der Standortwahl Infrastruktur, Arbeitsmarkt und die lokale Verwaltung berücksichtigen.

Frau Reintgen erläutete in ihrem Vortrag, die rechtlichen und steuerlichen Neuerungen sowie deren Potenziale und Herausforderungen für deutsche Unternehmen. Ein zentraler Bestandteil der Neuerungen ist das neue Auslandsinvestitions-Gesetz, das ausländischen Investoren den Zugang zum chinesischen Markt erleichtern soll.

Frau Reintgen schloss den Vortrag mit folgenden Prognosen: China werde zur Ankurbelung der Wirtschaft weitere Steuersenkungen beschließen und weitere Beschränkungen für Auslandsinvestitionen aufheben. Behörden werden zunehmend durch die Digitalisierung vernetzter und weniger Überlappungen haben.

Ecovis Beijing unterstützt ausländische mittlere und kleine Unternehmen (KMU) im chinesischen Markt. Unser hochqualifiziertes und erfahrenes internationales und chinesisches Team umfasst Wirtschaftsprüfer (CPA), Steuerberater (CTA) und Rechtsanwälte (LL.M.), die maßgeschneiderte KMU-Dienstleistungen zu einem angemessenen Preis anbieten. Sie finden Büros von ECOVIS Beijing in Heidelberg, Peking und Tianjin

Manuela Reintgen

Business Development and Marketing Managerin

Manuela Reintgen leitet das Business Development Department für Ecovis Beijing. Sie hat Jura, Chinesisch und Französisch studiert und lebte und arbeitete  von 2009 bis 2017 in China. Vor ihrer Tätigkeit bei Ecovis Beijing arbeitete Manuela Reintgen sowohl in Deutschland als auch in China für diverse private und staatliche Organisationen, unter anderem als Business Development Manager des German Centre Beijing. Sie ist spezialisiert auf ausländische Direktinvestitionen in China und berät seit vielen Jahren Unternehmen in allen Aspekten der Firmengründung und der Firmenführung in China.

Manuela Reintgen ist in Rechts- und Steuerfragen versiert und kennt die Herausforderungen, welche auf kleine und mittelständische Unternehmen beim Markteintritt China zukommen,  ebenso wie die Compliance-Anforderungen, welche seitens des Mutterunternehmens hiermit einhergehen. Von unserem Büro in Heidelberg aus betreut Manuela Reintgen für Ecovis Beijing als deutschsprachige Beraterin insbesondere Mittelständler aus dem deutschsprachigen Raum bei ihren geschäftlichen Aktivitäten in China.

Bitte kontaktieren Sie bei Anfragen:
Mail: manuela.reintgen@ecovis-beijing.com
Tel: +49 6221 9985 639