Ermäßigungen bei der Körperschaftsteuer und Mehrwertsteuer für Kleinunternehmen

Es ist ein guter Start ins neue Jahr für Klein- und Kleinstunternehmen in China: Im Anschluss an eine Exekutivsitzung des Staatsrates am 9. Januar 2019 führte die chinesische Regierung eine Reihe von umfassenden neuen Steuersenkungen für kleine und kleinste Unternehmen ein. Nach der Sitzung wurde eine Erklärung veröffentlicht, in der die geplanten Maßnahmen dargelegt und die Bedeutung von Klein- und Kleinstunternehmen für eine gesunde Wirtschaft hervorgehoben wurden. Ziel der Steuersenkungen ist es, die Steuerlast für diese Unternehmen zu senken, indem sie jährlich insgesamt um ca. 200 Milliarden RMB an Steuern entlastet werden.

Körperschaftsteuersenkung für Klein- und Kleinstunternehmen

Für kleine Unternehmen mit einem steuerpflichtigen Einkommen von weniger als 1 Million RMB wird der Steuersatz auf 5 Prozent gesenkt, waehrend für solche mit einem Einkommen von mehr als 1 Million RMB, aber weniger als 3 Milliarden RMB ein Steuersatz von 10 Prozent gelten wird.

Laut Regierungserklärung werden mehr als 95 Prozent der Unternehmen, die Körperschaftsteuer zahlen, von dieser Steuererleichterung profitieren, und 98 Prozent von ihnen sind Privatunternehmen.

Niedrigerer Schwellenwert für die Mehrwertsteuer

Gleichzeitig wurde angekündigt, dass die Mehrwertsteuergrenze für Kleinstunternehmen und Selbständige von 30.000 RMB auf 100.000 RMB des Monatsumsatzes angehoben wird. Nur Unternehmen mit einem monatlichen Umsatz von mehr als 100.000 RMB müssen die Mehrwertsteuer von ihren Kunden einziehen.

Beide Maßnahmen werden rückwirkend zum 1. Januar 2019 wirksam und gelten für drei Jahre.

Weitere Maßnahmen zugunsten von Kleinunternehmen geplant

Die Provinzregierungen werden ermutigt, solch kleinen Unternehmen weitere Steuerbefreiungen und -ermäßigungen in Bereichen wie Ressourcen und Landnutzung zu gewähren. Steuerliche Verluste für die Provinzregierungen sollen von der Zentralregierung durch Transferzahlungen an die lokalen Behörden ausgeglichen werden.

Alle diese Maßnahmen werden umgesetzt, da die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt mit Gegenwind zu spüren bekommt: die Auswirkungen des Handelskrieges mit den USA machen sich bemerkbar und bremsen das Wirtschaftswachstum. Die politischen Entscheidungsträger haben weitere Maßnahmen zur Stärkung der lokalen Wirtschaft im Laufe des Jahres angekündigt.