Welche Auswirkungen hat das Sozialkreditsystem auf Unternehmen?

Während in letzter Zeit vor allem Chinas Handelskonflikt mit den USA im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, rücken die innerpolitischen Pläne der kommunistischen Partei zumeist in den Hintergrund. Dabei zeichnet sich auch innerhalb Chinas ein umfassender Wandel ab. 2014 veröffentlichte die chinesische Regierung einen Plan, der vorsieht, bis 2020 ein umfangreiches digitales Social Credit System (SCS) zu etablieren.

Was ist das Sozialkreditsystem?

Mit dem SCS verfolgt die chinesische Regierung die Vision, mit Hilfe der neuesten Technologien Daten von Unternehmen und Einzelpersonen zu sammeln, um somit das Verhalten und die Leistung aller Marktteilnehmer zu überwachen.

Das SCS für Unternehmen („Corporate SCS“) ist ein System aus mehreren themenspezifischen Ratings (z.B. Steuern, Zoll und Umweltschutz) sowie Compliance-Reports (z.B. Kartellfälle, Datentransfers, Preisen und Lizenzen). Dieses System betrifft alle Bereiche und Geschäftstätigkeiten eines Unternehmens in China. Die Verantwortung für die Umsetzung dieser Ratings liegt bei mehr als 30 Regierungsbehörden, die von der National Development and Reform Commission (NDRC) und der People’s Bank of China (PBOC) koordiniert werden.

Rating-Ergebnisse und Nichtkonformitätsaufzeichnungen werden dann über themenspezifische Bewertungsplattformen veröffentlicht und gleichzeitig auch mit den lokalen Datenbanken des Corporate SCS geteilt. Die Namen von Unternehmen, die auf einer schwarzen Liste („Blacklist“) gelistet sind oder ein Rating als nicht vertrauenswürdiges Unternehmen erhalten, werden im National Enterprise Credit Information Publicity System gekennzeichnet. Die jeweiligen Listen mit allen nicht vertrauenswürdigen Marktteilnehmern werden über die Website von CreditChina.gov.cn veröffentlicht. Wenn Sie mehr über das Sozialkreditsystem und die schwarze Liste erfahren wollen, klicken Sie hier.

Welches Ziel wird damit verfolgt?

Offiziell verfolgtes Ziel ist, Unternehmen dazu zu bringen, sich durch „Selbstkontrolle“ an Gesetzen und Regularien des chinesischen Staates zu halten.

Wer wird geratet?

Jedes Unternehmen in China (national und international), unabhängig von der Größe und Eigentümerstruktur, muss davon ausgehen, dass alle seine Aktivitäten auf dem chinesischen Markt über die Mechanismen des SCS verfolgt und aufgezeichnet werden. Kein Aspekt des Geschäftsbetriebs eines Unternehmens bleibt völlig unberührt.

Wie funktioniert das Corporate Social Credit System?

1.) Definition der Ratinganforderungen durch die Regierung
Die Regierung definiert Anforderungen, die Unternehmen erfüllen müssen, um ein gutes Rating zu erhalten.

2.) Das Verhalten der Unternehmen wird überwacht
Mit dem Einsatz neuer Technologien sammeln die Behörden Informationen über die Aktivitäten der Unternehmen und überwachen ihr Verhalten.

3.) Algorithmen-basierte Unternehmensbewertung und direkte Konsequenzen
Die gesammelten Daten werden verarbeitet und anhand der definierten Anforderungen bewertet. Eine gute Bewertung führt zu Belohnungen, negative Leistungen werden bestraft.

Sanktionen und Belohnungen:

Ein niedriges Rating führt dazu, dass das Unternehmen auf eine Blacklist gesetzt wird. Für negative Rating gibt es bereits eine Reihe von Sanktionen für Unternehmen, die nicht nur auf Strafzahlungen oder Gerichtsbeschlüsse beschränkt sind.

Weitere Sanktionsmöglichkeiten:

  • Höhere Inspektionsraten und gezielte Audits
  • Eingeschränkte Erteilung von behördlichen Genehmigungen (z.B. Landnutzungsrechte und Investitionsgenehmigungen)
  • Ausschluss von Subventionen und Steuervergünstigungen
  • Beschränkungen des öffentlichen Auftragswesen
  • Öffentliche Schuldzuweisungen und Beschämungen
  • Sanktionen für leitende Angestellte (z.B. Reiserestriktionen)

Die Belohnungen für ein positives Rating sind bisher weniger entwickelt als die Sanktionen. Mögliche Belohnungen:

  • Niedrigere Steuersätze
  • Bessere Kreditbedingungen
  • Leichterer Marktzugang
  • Mehr öffentliche Aufträge für das Unternehmen

Was sollten Unternehmen in China tun?

Eine frühzeitige und ausführliche Vorbereitung als Unternehmen ist der Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen des SCS. Die Unternehmen sollten die verbleibende Zeit bis zur Implementierung des SCS nutzen, um mit dem System und den Anforderungen vertraut zu werden. Zudem können sie ihre Prozesse und Strukturen an die Anforderungen des SCS anpassen, um ein gutes Rating für die Zukunft sicherzustellen. Eine gute Vorbereitung kann Unternehmen vor der Nennung auf der Blacklist, sowie vor negativen Einträgen und Sanktionen bewahren. Ebenso ist eine verstärkte Kommunikation und Austausch mit der chinesischen Regierung ein wichtiger Schritt, um die zukünftigen Anforderungen und Veränderungen erfolgreich zu bewältigen.

Was sagen unsere ECOVIS Beijing Steuerberater dazu – lesen Sie mehr auf unserem Artikel.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen unsere Experten von ECOVIS Beijing gerne zur Seite. Zudem stehen in nächster Zeit zwei Veranstaltungen zum Thema Corporate Social Credit System auf der Agenda. Melden Sie sich hierzu gerne an!

 

René Bernard – Business Development Manager

Rene Bernard PictureRené Bernard ist der erste Ansprechpartner für ausländische Kunden im Pekinger Büro von Ecovis Beijing. Neben Bestandskunden unterstützt er neue Kunden bei ihren Herausforderungen in den Bereichen des chinesischen Marktes. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften und der Sinologie arbeitete Herr Bernard die letzten 8 Jahre in China.

Vor seiner Tätigkeit bei Ecovis Beijing war er bei mehreren deutschen KMU und MNCs tätig, wie VDMA oder Volkswagen. Er hat einen soliden Hintergrund in der mechanischen Industrie, Maschinenbauindustrie und Know-how in der Personal- und Marktentwicklung für deutsche Unternehmen in China.

Neben Deutsch spricht Bernard Englisch und Chinesisch fließend. Bei Ecovis Beijing konzentriert er sich auf Themen wie die IIT-Reform, GDPR, Arbeitsrecht, etc. Aufgrund seiner langjährigen China-Erfahrung wird er auch oft als Referent für Veranstaltungen angefragt.

Kontakt: rene.bernard@ecovis-beijing.com

Über ECOVIS Beijing

Ecovis Beijing ist Vertrauenspartner vieler Botschaften und Handelskammern in Peking. Wir sind spezialisiert auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen und fokussiert auf Steuer- und Rechtsberatung, Buchhaltung und Wirtschaftsprüfung.

Mit unserem monatlichen Newsletter informieren wir Sie gerne über neu erschienene Artikel und aktuelle Veranstaltungen. Sie haben eine Frage an uns? Wir finden schnell den richtigen Ansprechpartner, der Ihnen weiterhelfen kann. Rufen Sie uns an (+86-10-65616609) oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@ecovis-beijing.com.