Der Fapiao Tsunami

Nach den diesjährigen Neuerungen für  Umsatzsteuer-Fapiaos hat die chinesische Regierung nun eine großangelegte Kampagne zum Aufspüren von gefälschten Fapiaos gestartet.

 

Schon im Februar haben Chinesische Steuerbehörden einen Jahresplan (Shuizongji Bianhan (2017) Nr. 29 ) veröffentlicht, der die lückenlose und abschreckende Ahndung von Steuerverstößen und betrügerischen Verhaltens als Hauptziel ausruft.

 

Der Jahresplan nennt dabei folgende Vergehen und Zielsetzungen:

  1. Betrug bei Exportsteuer-Rabatten
  2. Fälschung von Umsatzteuerbelegen
  3. Unrechtmäßige Rechnungsstellung
  4. Angleichung von industriespezifischen und regionalen Steuern
  5. Durchführung von  regionale Steuerprüfungen
  6. Hartes und konsequentes Durchgreifen bei schwerwiegendem Betrug
  7. Anhebung der Steuermoral im Einklang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

 

Um diese Verstöße nachzuverfolgen und zu unterbinden, sind die Steuerbehörden angehalten, ihre Kooperation mit den Sicherheitsbehörden, Zollämtern und der Zentralbank auszubauen. Ziel ist es, den Datenaustausch und die Koordination zwischen den Behörden zu verbessern.

Der Fapiao-Tsunami

 

Vor diesem Hintergrund hat die Stadtregierung von Shenzhen am 18. September 2017 ein internes  Rundschreiben veröffentlicht, das eine großangelegte Prüfung von Umsatzsteuerfapiaos ausruft. Um den Umfang und die Wucht der Inspektion zu unterstreichen, trägt das Schreiben den Titel  „Shenzhen Tsunami Nr. 1“.

 

Laut chinesischer Medienberichte wurden allein in Shenzhen 1050 zum größten Teil heimische Unternehmen angeklagt, im großen Stil Mehrwertsteuerbetrug begangen zu haben. Den entstandenen Schaden an entgangenen Steuereinnahmen schätzt die Regierung dabei auf 7,2 Milliarden RMB. 

Was wird als gefälschter Fapiao angesehen?

 

Jeder in China lebende Ausländer hat sicher schon einmal einen Straßenhändler gesehen, der für ein kleines Entgelt individuell angepasste Fapiaos ausstellt.  Auch wenn, wie wir hoffen, Sie und Ihre Mitarbeiter nie einen so offenkundigen Betrug begangen haben, gibt es auch einige harmlos erscheinende Handlungen, welche vom Staat ebenso als Betrug angesehen werden.

 

Dazu zählen:

  1. Falsch angegebene Titel bei Hotel-Fapiaos, zum Beispiel wenn ein Fapiao für „Essen“ als ein Fapiao für „Unterkunft“, „Konferenzgebühren“, oder „Servicegebühren“ betitelt wird
  2. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für„Darlehenszinsen“, z.B. als Fapiao für „Beratungsgebühr“, „Servicegebühr“, „Bearbeitungsgebühr“
  3. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für „Geschenke“ als Fapiao für „Büromaterial“
  4. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für Mittherbstfest Mondkuchen als Fapiao für „Papier“ und „Verbrauchsstoffe“
  5. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos „Provision“ als Fapiao für „Servicegebühr“
  6. Wenn Bauunternehmen und Installationsfirmen ihre Mitarbeiterkosten nicht separat offenlegen, sondern sie bei „Betriebskosten“ und „Servicegebühr“ miteinbeziehen
  7. Beim Kauf von Produkt A, den Fapiao für ein Produkt B erhalten
  8. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für Einkaufskarten als Fapiao für „Büromaterial“
  9. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für Begrüßungsgeschenke als Fapiao für Werbematerial
  10. Fälschliche Beschriftung eines Fapiaos für Güter und Dienstleistungen mit hohen Mehrwert zu Gütern mit geringeren Wert ändern

 

Welcher Zeitraum kann von den Steuerbehörden überprüft werden?

 

Da die Steuerbehörden gewöhnlich Steuerverstöße erst nach einer gewissen Zeit entdecken, wollen Steuerermittler oft nicht nur die neusten Steuerdokumente einsehen, sondern auch die der vergangenen Jahre. In bestimmten Fällen, wenn zum Beispiel ein Unternehmen des Steuerbetrugs verdächtigt wird, haben Steuerfahnder sogar das Recht, Unterlagen unbegrenzt zu überprüfen.

 

In der folgenden Tabelle finden Sie die wichtigsten Fristen:

 

 

Sachverhalt Prüfungs- frist Sanktionen
Unbezahlte oder unterbezahlte Steuern in der vorgegebenen Zeitspanne Der Steuerzahler der Abzugsverpflichtete hat keine oder zu wenig Steuern gezahlt 3 Jahre Steuernachzahlung
(1) Das Versäumnis oder die Unterbezahlung der fälligen Steuern wurden durch den Steuerzahler oder Abzugsverflichteten verursachht
(2) der Steuerzahler versäumte es, die Steuererklärung fristgemäß einzureichen, was zur Nicht- oder Unterbezahlung der Steuern führte
Höhe der fälligen Steuern ist niedriger als 100 000 RMB  3 Jahre Steuernachzahlung, Verzugszinsen
Höhe der fälligen Steuern ist gleich oder höher als 100 000 RMB 5 Jahre Steuernachzahlung, Verzugszinsen
Steuerhinterziehung, Steuerboykott, Steuerbetrug Unbefristet Steuernachzahlung, Verzugszinsen
Bereits registrierte Fälle von Zahlungsrückständen, Nicht- oder Unterbezahlung  Der Steuerzahler hat die Steuererklärung bereits eingereicht oder die Steuerbehörde hat den Stachverhalt bereits geprüft. Unbefristet Sanktionierung gemäß der Steuererklärung und der spezifischen Situation
Verwaltungssanktionen  Jede Steuerrechtsverletzung und jeder Verstoß von Verwaltungsrichtlinien, die einer Ahndung durch Verwaltungssanktionen unterliegen 5 Jahre Verwaltungsstrafe
 Andere Handlungen die einer Verwaltungssanktion unterliegen 2 Jahre Verwaltungsstrafe

 

 Quelle: Steuerverwaltungsgesetz der Volksrepublik China

Was SIe jetzt tun sollten

Ausländische Unternehmen in China sollten sicherstellen, dass ihre Buchhaltung korrekt geführt wird und alle Dokumente ordnungsgemäß archiviert werden. Buchhalter sollten sich am Drei-Transaktionen-Ein-Fapiao-Prinzip orientieren. Produkt, Bezahlung und Belege sollten alle mit einem einzigen Fapiao verknüpft sein. Der Fapiao-Titel sollte dabei den exakten Inhalt der Transkation erklären. Falls Sie nicht sicher sind, ob ihre Buchhaltung akkurat arbeitet und den rechtlichen Anforderungen entspricht, sollten Sie eine Überprüfung durch eine professionelle Buchhaltungsfirma wie ECOVIS Beijing in Betracht ziehen.

Anhand unserer Erfahrung ist es immer besser Buchhaltungsfehler im Vorhinein zu korrigieren, da sie selten die Folge von Flüchtigkeitsfehlern sind, sondern eher die Folge einer mangelhaften internen Kontrolle sind. Sollten Steuerfahnder auf Mängel stoßen, ist es daher sehr wahrscheinlich, dass sie auch eine gründliche Überprüfung der letzten 3 Jahre einleiten werden.

ECOVIS Beijing ist eine deutsch-chinesische Beratungsfirma mit den Schwerpunkten Steuern, Recht, Buchhaltung, und Jahresabschlussprüfung. Wenn Sie Fragen zum Thema Fapiao oder Interner Kontrolle haben sollten, können Sie sich jederzeit an uns wenden: service@ecovis-beijing.com

 Elizabeth 150x225   Elizabeth Shi

Elizabeth Shi ist Managerin der Steuerabteilung bei ECOVIS Beijing. Sie hat über 10 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Recht und Steuern in China. Bevor Frau Shi zu unserem ECOVIS Team stieß, arbeitete Sie in den Geschäftsberatungsabteilungen der „Big Four“-Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Sie berät Firmen zu verschiedenen Steuer- und Rechtsfragen in China und hat Erfahrung im Umgang mit den chinesischen Steuer- und anderen Regierungsbehörden. Ihre Spezialgebiete sind die Einhaltung von Steuervorschriften, interne Umstrukturierung, Fusionen und Übernahmen, Steuer-Due Diligence, sowie Steuerangelegenheiten bezüglich der Auflösung, Abmeldung und Steuerplanung von Unternehmen und Einzelpersonen. Frau Shi begann ihre Karriere als Rechtsberaterin in einer prestigeträchtigen Patentanwaltskanzlei, wo Sie an Fällen betreffend geistiges Eigentum und Auslandsinvestitionen arbeitete. Bitte zögern Sie nicht Elizabeth Shi zu kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten: elizabeth.shi@ecovis-beijing.com.

ECOVIS Beijing ist Vertrauenspartner vieler Botschaften und Handelskammern in Peking. Wir sind spezialisiert auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen und fokussiert auf Steuer- und Rechtsberatung sowie auf Accounting und Audit. Für weitere Informationen abonnieren Sie unseren Newsletter, rufen Sie uns an unter +86 10-65616609 (Dw 811/806), oder kontaktieren uns über service@ecovis-beijing.com.