(Bericht) Networking Seminar E-Commerce und digitales Marketing in China (26.Sept.2019)

Der E-Commerce Bereich hat sich zunehmend zu einer führenden Kraft in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung entwickelt und die Lebensweise der Menschen grundlegend verändert. Das gilt insbesondere für China, wo E-Commerce besonders erfolgreich ist. Im Jahr 2018 machte China das Transaktionsvolumen von Onlinehandel mehr als 50% des Weltmarktes aus. Deshalb blicken immer mehr internationale Investoren auf China. In der Vergangenheit konzentrierten sich E-Commerce-Plattformen auf die Bedürfnisse der Verbraucher, aber jetzt verknüpften sie sich mit Sozialen Medien und Apps, um das Konsumverhalten der Kunden zu manipulieren. Es ist sehr wichtig für internationale Investoren, die ein eigenes Geschäft in China gründen möchten, die Struktur und die Merkmale des E-Commerce China kennenzulernen, um vom Potential des Markes profitieren zu können.

Am 26. September 2019 fand im Sino German Hi-Tech Park in Heidelberg ein Netzwerkseminar zu genau dieser Thematik statt. Das Seminar wurde von ZGC InnoHub, Ecovis Beijing und GDCF MRN organisiert. Wir fühlen uns sehr geehrt, als vortragende Experten im E-Commerce-Bereich eingeladen worden zu sein, und haben die Gelegenheit genutzt, um Trends, Marketingstrategien und die rechtlichen Rahmenbedingungen des E-Commerce in China dem Publikum näher zu bringen und interessierten Investoren weiterführende professionelle Beratung anzubieten.

Frau Fei Xun, die Direktorin von ZGC InnoHub, stellte zunächst die Entwicklungsgeschichte des Zhongguancun Science Park vor, dann beschrieb sie die Veränderungen des Lebensstils, den sie durch den E-Commerce in China erfahren hat.

Danach wurde eine kurze Vorstellung von Herrn Felix Kurz geführt, der Vorstandsvorsitzender von GDCF MRN, dieser stellte seine Arbeitserfahrung in Yiwu, China und sein Verständnis des chinesischen Marktes vor.

Anschließend erläuterten Frau Manuela Reintgen und Frau Zhiruo Zhao von Ecovis Beijing die Entwicklung und Eigenschaften des E-Commerce-Marktes in China und seiner Hauptakteure, einschließlich E-Commerce-Plattformen und Social-Media-Kanälen, sowie die Organisationsformen des Onlinehandels. Zum Schluss lag der Schwerpunkt auf rechtlichen Fragen wie dem chinesischen Besteuerungssystem und der ICP-Anmeldung.

 

Der letzte Teil des Seminars wurde von Frau Gina Hardebeck von Storymaker geleitet. Sie erläuterte hauptsächlich die Gewohnheiten der chinesischen Verbraucher und gab Tipps zum Marketing auf der populären Plattform WeChat.

Im Anschluss daran wurden in lockerer Atmosphäre Kontaktinformationen ausgetauscht und neue Kooperationsmöglichkeiten besprochen.